Geistesblitz Mentale Stärke

Geistesblitz November-Impulse “Mentale Stärke”

Jedes Jahr im November findet das internationale Schreibprojekt NaNoWriMo statt. Seit 1999 schreiben Menschen überall auf der Welt im November 50.000 Wörter in den 30 November-Tagen. Auch wir folgen dieser Energie und möchten Euch daran teilhaben lassen.

Wir schreiben für Euch!
In den nächsten Wochen – bis in den Dezember – stellen wir Euch einmal in der Woche Tipps und Tricks zum Thema “Mentale Stärke” zusammen. So erhaltet Ihr bis Weihnachten (d)ein kleines ‘Stärke Workbook’.


Die Einleitung:

Vielleicht geht es Dir wie uns: Im Grunde bis Du bis jetzt, doch ganz gut durch die Corona-Ereignisse gekommen, hast dennoch das Gefühl, dass für Dein Wohlbefinden noch Luft nach oben ist. Oder hat Dich der „Neue normale Alltag“ aus Home Office und Social Distancing komplett auf dem falschen Fuß erwischt und Du hoffst auf Impulse, um gelöster und widerstandsfähiger durch den Alltag zu gehen?

Vielleicht magst Du mit uns in den kommenden Wochen in das Thema Resilienz – die Fähigkeit des Menschen, nach Schicksalsschlägen wieder aufzustehen und in einen seelischen Normalzustand zurückzukehren – einsteigen.

Resilienz oder seelische Widerstandsfähigkeit scheint einigen Menschen schon in die Wiege gelegt worden zu sein. So kennen wir alle Frohnaturen (Optimisten) und Miesepeter (Pessimisten). Trotz unterschiedlicher „Startbedingungen“ tendieren die meisten jedoch zur Mitte.

Es liegt aber nicht nur an unseren Genen. Schon in der Kindheit können die Weichen für eine innere Stärke gelegt werden. Aber auch im Erwachsenenalter können wir bestimmte Techniken und Haltungen erlernen, um resilienter zu werden. Denn wir alle wollen „nicht so leicht umgehauen werden“, oder „leichter hochkommen, wenn es uns einmal umgehauen hat.“

Aber es gibt nicht den Punkt oder die 3 Schritte für das Erlangen von innerer Stärke, nein, es variiert von Mensch zu Mensch.

So wollen wir auch mit unserem November – Impulsen nicht das allumfassende Heilmittel anbieten, sondern wir wollen vielmehr Deinen persönlichen Resilienz-Werkzeugkasten mit verschiedenen Techniken und Übungen füllen.

Du kannst dann entscheiden, was für Dich funktioniert. Resilienz verlangt Eigeninitiative, Coaching-Impulse können aber hilfreiche Anstöße geben.

Ab Mittwoch, den 04. November starten wir mit einer Bestandsaufnahme – und mit einer wichtigen Fehlannahme, die Veränderungen regelmäßig im Weg steht. In den kommenden Wochen kannst Du mit uns sieben Faktoren der Resilienz kennenlernen und mit Übungen herausfinden, ob diese Deine persönliche Krisenfestigkeit erhöhen können.

Lust darauf mitzumachen?


Wenn Du magst kannst Du gerne mit uns schreiben. Wenn Du Tipps & Tricks hast, die Du mit uns Teilen möchtest, schreibe uns. Wir freuen uns auf Dein Feedback.

Wir wünschen Dir eine gesunde Zeit, mit Herz und Leidenschaft,

Dein WARUMWerkstatt-Team

Spiegel Dich im Pferd

Der Be-Wertepiegel

“Gelingt es Dir, Deine Wahrnehmung von Deinen Interpretationen zu trennen?”

Gar nicht so einfach, oder? Sind wir nicht ständig im Modus des Bewertens?
Von Situationen und Ereignissen, von Menschen, die in diesen Zusammenhängen stehen oder uns begegnen?
Unabhängig davon, ob wir eng oder weniger eng mit ihnen verbunden sind? Sie uns im wahren Leben begegnen oder auch in den sozialen Medien?
Über alles und Jeden bilden wir uns blitzschnell, in Sekunden eine Meinung, und sind davon überzeugt, dass es die Wahrheit ist.

Die Wahrheit ist jedoch, dass unsere Wahrnehmung und Interpretationen ein höchst persönliches und subjektives Gut sind. Entsprungen und begründet auf unseren Erfahrungen und den damit verbundenen Emotionen, Gefühlen und Empfindungen, die wir dazu auf unserer Festplatte abgespeichert haben.

Mit Hilfe dieser Festplatte „ordnen“ wir also Menschen und Geschehnisse ein. Von dieser „Verortung“ sind wir abhängig. Bewusst, in den meisten Fällen jedoch unbewusst. Sie, die Verortung und Bewertung, entscheidet darüber, was wir denke, fühle und auch wie wir handeln.

Wechseln wir doch mal die Perspektive und schauen uns das Thema Wahrnehmung und Interpretation aus Sicht der Pferde an!

Von der Beobachtung einer Pferdeherde können wir einiges für uns einiges mitnehmen und lernen. Eine Pferdeherde, die auf der Weide steht oder an einer Heuraufe frisst, wirkt auf uns zunächst sehr gemächlich und beruhigend. Dennoch registrieren wir ein Ohrenanlegen, ein Kopfheben, eine kleine Seitwärtsbewegung, ein Schnaufen und vieles mehr. Wir beobachten, wie es kurzfristig zu kleineren Rangeleien unter den Pferden kommt und es sich kurz danach auch wieder beruhigt. So, als sei nichts gewesen. Den ungeübten Beobachtern, fällt es schwer, die einzelnen Reaktionen und Geschehnisse der Pferde hinsichtlich ihrer Bedeutung richtig zu verstehen.

Was tun wir instinktiv?

Wie legen unsere persönlichen Maßstäbe des Bewertens an und können erfahren, dass einiges von dem was mir meinen, dass es zwischen den Pferden passiert sei stimmt, aber ganz viel eben nicht. Wir sind im wahrsten Sinne des Wortes unserer persönlichen Interpretationen „aufgesessen“.

So ergeht es uns doch häufig auch im wahren Leben, also in der Begegnung mit Menschen, richtig? Manche Reaktionen oder Interaktionen interpretieren wir sofort als Konflikt, schnell fühlen wir uns übervorteilt, ausgenutzt, hintergangen und ziehen uns „gesäuert“ zurück. Wir beurteilen und bewerten das Verhalten und die Aussagen des anderen und stecken ihn, oder „es“, vorschnell in eine Schublade. Schublade auf und zu.

Bei Pferden ist es nichts so!

Pferde drücken direkt, ehrlich und sofort ihre Wünsche sowie ihr Missfallen aus und der Rest der Herde reagiert darauf.

Entweder wird dem Bedürfnis oder dem Anliegen des Pferdes entsprochen oder eben nicht. Dabei gibt es sicherlich mehrere Stufen des Abgrenzens und manchmal wird der Konflikt auch körperlich deutlich ausgefochten. Aber im nächsten Moment ist wieder Frieden da. Die Pferde tragen sich untereinander nichts nach, weder das Erfüllen eines Wunsches und auch nicht das Nicht-Erfüllen.

Letztendlich ist die Herde für das Pferd alles. Die Aufgabenverteilung der Pferde untereinander sorgt dafür, dass jedes Herdenmitglied genug zu essen und zu trinken bekommt, sein Schlafbedürfnis erfüllen wird und die Zuwendung bekommt, die es braucht. Pferde sind wertfrei im Umgang miteinander und vor allen Dingen, nicht nachtragend.

Für Pferde ist es, wie es ist. Hier und Jetzt.

Es hilfreich, besonders derzeit, wenn wir im Umgang miteinander öfters mal unsere Beobachtungen und das eigene Urteil in Frage stellen. Wenn wir versuchen, wertfreier zu beobachten und die Beweggründe des anderen wirklich verstehen zu wollen. Auch mal durch bloßes Nachfrage? Hin zu statt weg von…

Vielleicht gelingt es uns dann, neue, ganz kreative und konstruktive Wege zu gehen, um gemeinschaftliche Lösungen zu finden und eine Situation (oder was auch immer) wertfrei hin- und anzunehmen, was sie letztendlich nur ist: eine Situation.

Einige von Euch waren live bei unserem letzten Geistesblitz-Event ‚Spiegel Dich im Pferd“ dabei. Wir haben Euch eine kleine Sequenz zusammengestellt und Uschi Weidenbusch-Baist (Hof Akita), die Fachfrau in Sachen Pferde und innere Führung, kommentiert es für Euch!

Pferde an der Heuraufe

Wenn Du jetzt (wieder) Lust und Laune bekommen hast, beim nächsten „Beobachtungs-Event“ dabei zu sein, dann melde Dich hier für den nächsten Event an:

Anmeldung zum Werkstatt Tag

Alle 3 Monate – Kostenfreier Event auf dem Hof Akita

Wir freuen uns, wenn Du uns schreibst, wie Dir die Pferdesequenz gefallen hat oder was Dir im Zusammenhang mit dem Thema Pferd und/oder den mentalen Geistesblitzen ein- oder auffällt!

Mit Herz, Leidenschaft und Überzeugung, Dein WARUMWerkstatt-Team

Spiel mit dem Change-Würfel

Selbstwirksamkeit – Spiel mit uns den Change-Würfel

Das Gefühl der Kontrolle über
das eigene Leben ist die
wichtigste Voraussetzung für
körperliche und seelische
Balance.
­- R.K. Sprenger –

Kannst Du Dich noch an unseren Newsletter im Mai erinnern? Weißt Du noch, was wir geschrieben haben? Nein? Dann hier noch einmal der Anfang:

„Auf einmal ist alles anders. Ein für uns nicht sichtbares „Etwas“, hält uns plötzlich in Schach und dirigierte in jeglicher Hinsicht unseren Alltag. Verbote und Einschränkungen folgten…“

Alles war geplant, fix und fertig. Das Thema stand. Wir waren bis vor einer Woche vorbereitet, Euch einen wunderbaren Geistesblitz-Abend anzubieten. Nun müssen auch wir uns leider den Regeln der Quarantäne beugen.
Aber wir wären nicht die, die wir sind, wenn es uns nicht gelingen würde, das Beste aus der Situation zu holen und uns eben NICHT aus dem Gleichgewicht bringen zu lassen. Wir wollen durch die neuen Herausforderungen weder blockiert, vernebelt noch handlungsunfähig sein.

Nein.

Daher möchten wir Dich stattdessen zu unserem
kostenfreien Zoom-Event am 25.09.2020
von 19:00 – 21:00 Uhr einladen.

Lasst uns gemeinsam die „Gleichgewichtsfresser“ entschlüsseln und die Aspekte Deiner Selbstwirksamkeit wieder ausbalancieren.

Zusätzlich schicken wir Dir unseren Change-Würfel als PDF, verbunden mit der Bitte, diesen auszudrucken. Denn brauchen wir nämlich, um spielerisch unser Potential wieder zu erkennen und auszuschöpfen.

Wenn Du dabei sein möchtest, melde Dich unter info@warumwerkstatt.de kurz an, damit wir Dir die Zugangsdaten senden können, oder einfach hier:



Haben wir Dich wieder neugierig gemacht?
Dann wähl dich ein und mach mit. Der Spaß und die Erleuchtung kommen nicht zu kurz. Versprochen.